Geschichte der Gräflichen Kliniken

Die „Gräflichen Kliniken" als Dachmarke sind in Teilen der Unternehmensgruppe Graf von Oeynhausen-Sierstorpff (UGOS) angegliedert.

Zu der Gruppe gehören außerdem das „Gräflicher Park Health & Balance Resort“ als einziges privat geführtes Kurbad Deutschlands sowie die „Gräflichen Quellen“ mit den Bad Driburger Naturparkquellen. Grundstein ist die Gründung des Kurbades durch die Vorfahren der Gräflichen Familie in 1781. Die Unternehmensgruppe wird in ihrer jahrhundertealten Familientradition von Nachhaltigkeit, hohem Qualitätsanspruch und Unternehmergeist geprägt. Tradition und Moderne gehen hier täglich aufs Neue Hand in Hand.

 

Unsere Häuser

Marcus Klinik

Die Marcus Klinik wurde noch während ihrer Erbauungsphase im Jahr 1982 aufgrund der damaligen Gesundheitsreform umgewidmet. Die Eigentümer und Planer wichen von den Plänen einer reinen Kurklinik ab und installierten - neben dem Bereich der degenerativen Erkrankungen des Bewegungsapparates (Orthopädie) - auf Empfehlung der damaligen Bundesversicherungsanstalt für Angestellte außerdem eine zweite Indikation: die Neurologie. Dieser Fachbereich war bis dahin noch wenig im Rehabereich vertreten.

Moritz Klinik

1993 eröffnete die Moritz Klinik im Rahmen des „Aufbau Ost“ im thüringischen Bad Klosterlausnitz. Sie wurde vom damailigen Unternehmenseigentümer Caspar Graf von Oeynhausen-Sierstorpff als dritte Klinik der Unternehmensgruppe mit den Indikationen Neurologie und Orthopädie initiiert. Bereits kurz nach Eröffnung der Moritz Klinik gründete der damalige Chefarzt Priv.-Doz. Dr. med. Lutz Brückner, einer der wenigen Amputationsspezialisten in Deutschland, eine eigenständige Abteilung für die Rehabilitation von amputierten Patienten und zur Prothesenversorgung. Zudem hat sich die Moritz Klinik seit 1998 auf die Rehabilitation Brandverletzter spezialisiert.

Park Klinik

1924 wurde die Barmer Ersatzkasse auf der Suche nach einer Immobilie als Kur- und Erholungsheim für ihre Versicherten auf Hermannsborn aufmerksam und erwarb den gesamten Ortsteil. 1925 eröffnete der neue Eigentümer einen prachtvollen Neubau mit stilvollem Hauptgebäude, einer zweiflügeligen Toranlage und weiteren Gebäuden für Landwirtschaft, Gärtnerei und Garagen.
1967 wurde das Kur- und Erholungsheim zur Kurklinik mit neuem Badehaus umgebaut. In den 1980er Jahren entwickelte die Barmer die Kurklinik weiter zu einer Rehabilitationsfachklinik mit dem Schwerpunkt Herzerkrankungen. Seit 2006 gehört die Park Klinik zur Unternehmensgruppe Graf von Oeynhausen-Sierstorpff und bietet seit 2012 die Indikation Psychosomatik an.

Caspar Heinrich Klinik

Unter der Dachmarke "Gräfliche Kliniken" befindet sich zudem die Caspar Heinrich Klinik Bad Driburg. Die Klinik wurde 1975 nahe der heutigen Driburg Therme erbaut und ist spezialisiert auf die Indikationen Innere Medizin mit Gastroenterologie und Kardiologie sowie Orthopädie/Unfallchirurgie. Die Besonderheit dieser Reha-Klinik liegt in der Privatstation, auf der Patienten exklusiv untergebracht werden können Für Begleitpersonen bietet die Caspar Heinrich Klinik Gesundheitspakete an, die von Begleitersonen während des Aufenthaltes auf Selbstzahlerbasis in Anspruch genommen werden können.